Kapell21 1953
Jubilaum Wappen01
DSC_9365 www.fotofreund2010.de-34 - Kopie
DSC_9453

Musikverein Stadtkapelle Velburg e. V.
Vereinsziel ist die Pflege der Blasmusik im Dienste
der kirchlichen und weltlichen Gemeinschaft in Velburg

K1600_Banner 22.11.15

Geschichtlicher Überblick

Nachfolgend einige Informationen zur Geschichte der Stadtkapelle Velburg:

Die Anfänge des Musikvereins reichen weit bis in das neunzehnte Jahrhundert zurück. Bis zum heutigen Tag ist es engagierten Musikanten und Musikantinnen gelungen das musikalische Leben in Velburg aufrecht zu halten. Der Verein ist in der glücklichen Lage auf eine gute Stammmannschaft zurückgreifen zu können von denen mittlerweile aktive Mitglieder mehr als 50 Jahre aktiv in der Kapelle spielen. In der Kapelle spielen Musikantinnen und Musikanten in der fünften Generation, deren Urgroßväter in der Kapelle aktiv mit dabei waren.

 Ignaz Brunner, schreibt in seiner Beschreibung des Schlosses und der Stadt Velburg im Jahre 1818: Es befindet sich in Velburg die Ite. Companie des IIten Batallions der königlichen Landwehr (Bürger-Militär) des Landgerichts Parsberg in Velburg,  111 Füsseliers  (Infanteristen) und 16 Hoboisten (damalige Bezeichnung für Militärmusiker)
Kapellmeister bei diesem Bataillion war der Stadttürmer Franz Xaver Bäck,
Franz Xaver Bäck war ab 1793, lt. Brunner Stadttürmer in Velburg
Erste, dem Musikverein bekannte nachweisliche Daten von Velburger Musikanten erscheinen Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, wobei hier der Stadttürmer Josef Kormann auf alten Notenhandschriften genannt wird.
9. August 1885 - Enthüllung des Kriegerdenkmals für die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges von 1870 bis 1871 am Stadtplatz, auf einer Fotographie zu dieser Veranstaltung sind Blasmusikanten zu erkennen (Tuba).
Auf einem aus dem 19. Jahrhundert erhaltenen Programmdruck anl. des 70. Geburtstages des Prinzregenten Luitpold von Bayern im Jahr 1891 ist im vollen Wortlaut die „Stadtkapelle Velburg“ aufgeführt. Die Stadtkapelle war unter anderen für die musikalische Gestaltung dieses, in damaliger Zeit stattgefundenen Feiertages, verantwortlich.
20. Jahrhundert
Auf alten Velburger Notenhandschriften, welche sich im Volksmusikarchiv in München befinden, tauchen immer wieder die Namen Josef Stiegler und Josef Erb zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts auf.
Die Gebrüder Josef und Peter Stiegler leiteten die musikalischen Geschicke der damaligen Velburger Musikanten. Deren Anwesen wurde in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts draußen in der Vorstadt abgebrochen, es befand sich dort wo heute der Biergarten des ehemaligen Gasthaus Klier sich befand.
Josef Stiegler fiel im 1. Weltkrieg am 15. August 1915. Bei Josef Stiegler musizierte vermutlich auch Josef Erb der die Nachfolge als  Kapellmeister von Josef Stiegler.antrat. Erb führte die Stadtkapelle bis nach dem 2. Weltkrieg.
Josef Erb war Militärmusiker. Beide, Josef Stiegler und Josef Erb bearbeiteten Musikstücke und komponierten auch selbst.
Ende der 1940er, Anfang der 1950er Jahre übernahm Ludwig Reithmeier die Stadtkapelle von Josef Erb.
Ende der 1950er, Anfang 1960er Jahre übergab Ludwig Reithmeier die Leitung der Stadtkapelle an seinen Sohn Oskar Reithmeier. Oskar Reithmeier baute die Kapelle wieder auf und leitete diese bis 1990.
Er gründete 1970 (Osterkonzert) die heute noch aktive Männergesangsgruppe
Von 1990 bis 2015 hatte Günther Seitz die musikalische Leitung inne.
Beim Frühjahrskonzert im Mai 2015 übergibt Günther Seitz die musikalische Leitung an Dirigentin Kathrin Ziegaus 1993 Gründung des Musikvereins Stadtkapelle Velburg e. V.
Seit 1995 besteht die Tanzbodnmusi der Stadtkapelle 

Kapell11

 Velburger Musikanten ( Kapelle Stiegler ) um die Jahrhundertwende

1950
Lengenfeld

Martiniritt in Lengenfeld im Jahr 1955

Nachwuchs64

Nachwuchs 1964 v. links vordere Reihe: Zemler Roland Oskar Reithmeier jun. Seitz Günther, Flierl Walter

Kapell21

Kapelle um Josef Erb.
(Josef Erb, geb. 7. September 1873, gest. 13. September 1971, Landwirt und Musikmeister
3. v links, 1. Reihe sitzend )

Standkonzert etwa 1950

1953

Stadtkapelle 1953 in Miesbacher Tracht

Konigsee

Gemeinsamer Ausflug Gesang- und Orchesterverein Velburg und Stadtkapelle 17.-18. Juli 1954an den Königsee

[Home] [Probenplan] [Chronik] [Konzertmarsch Velburg] [Kirchenkonzert 2010] [80 Geburtstag O. Reithmeier] [Frühjahrskonzert] [Höhlenfest] [Impressum] [Pressebericht Benefizkonzert] [Bild Kirchenkonzert] [Konzertplakat] [Höhlenfestplakat] [Lupburg] [Böhmischer Abend 2012] [Register]
Web Design